Condor

Die deutsche Fluggesellschaft Condor mit rund 3000 Mitarbeitern gehört mit zu den bekanntesten Charter-Fluggesellschaften in Deutschland. Gerade bei Ferienurlaubern ist die Fluggesellschaft sehr beliebt. Mit 70 Zielen weltweit, insbesondere in Urlaubsregionen, und jährlich 7 Millionen Passagieren gehört die Airline mit zu den führenden Freizeitfluggesellschaften in der Welt. Der Hauptsitz liegt in Frankfurt am Main. Die Hauptdrehkreuze sind der Flughafen München sowie Frankfurt am Main.

Die Geschichte der Airline

1955 wurde die Airline als Deutsche Flugdienst GmbH aus den vier Gesellschaften Hamburg-Amerika-Linie, Deutsche Bundesbahn, Deutsche Lufthansa und Norddeutscher Lloyd gegründet. Zu Beginn bestand die Flotte aus nur drei Propellerflugzeugen mit je 36 Sitzen des Typs Vickers Viking. Die ersten Reiseziele, die auf dem Flugplan standen, waren Mallorca und Teneriffa. 1961 wurde die Gesellschaft in Condor umbenannt. 1962 hatte die Ferienfluggesellschaft mit ca. 32000 Passagieren rund 2/3 Marktanteil am deutschen Flugmarkt. Die ersten Langstreckenziele nach Kenia, Sri Lanka, Thailand und die Dominikanische Republik wurden 1966 in das Flugprogramm aufgenommen. Analog zu der steigenden Anzahl an Reisezielen wuchs auch die Flugzeugflotte. Anfang der 70er Jahre bestand die Flotte aus der Boeing 727 und Boeing 707. Zudem setzte Condor als erste Ferienfluggesellschaft in der Welt den Jumbo-Jet Boeing 747 ein. Heute besteht die Flotte aus den Flugzeugtypen Boeing 757-300, 767-300 und dem Airbus A320.
Seit 2002 gehört die Airline zum Touristikkonzern Thomas Cook AG. Nach und nach wurden die Logos auf den Flugzeugen durch den Thomas Cook Schriftzug ersetzt. Diese Marke wurde jedoch von den Passagieren aufgrund des geringen Bekanntheitsgrades nicht angenommen, so dass 2004 wieder der Condor-Schriftzug auf dem Rumpf der Maschinen glänzte. 2007 wollte der Mit-Konkurrent Air Berlin einen großen Anteil von Thomas Cook übernehmen, scheiterte jedoch am Bundeskartellamt. Daraufhin behielt Lufthansa 24,1% und Thomas Cook 75,1% Anteil an der Fluggesellschaft. 2009 kaufte Thomas Cook die restlichen Anteile für 77 Millionen Euro und ist nun alleiniger Gesellschafter.

Das Streckennetz der Airline

Die meisten Flüge starten von dem Flughafen München am Terminal 1 sowie Frankfurt am Main. Das Streckennetz der Airline umfasst insgesamt 29 Kurz- und Mittelstreckenflüge sowie 29 Langstreckenziele. Hauptsächlich werden Urlaubsgebiete in der Mittelmeerregion, nach Nordamerika und Asien angeflogen. Vor allem vom Flughafen München werden die meisten Kurz- und Mittelstreckenflüge abgewickelt. Die Abfertigung der Condor-Flüge erfolgt im Terminal 1 des Flughafens München. Condor ist am Flughafen München der drittgrößte Fluganbieter.

Jetzt direkt Flug bei Condor buchen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*