Emirates

Seit dem 25.11.2011 wird der Flughafen München, neben den Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg, von der Airline „Emirates“ (IATA-Code EK) angeflogen. Die Abfertigung der Passagiere erfolgt im Terminal 1, Abflug C, auf Ebene 04.

Unternehmensgeschichte

Die Fluggesellschaft „Emirates“ wurde im 1985 gegründet und nahm bereits im Oktober 1985 den Flugbetrieb mit Flügen nach Mumbai, Neu-Delhi und Karatschi auf. Mitte 1987 wurde mit dem Flughafen London-Gatwick auch Europa erstmals angeflogen. Vom Heimatflughafen Dubai International Airport aus wurde das Streckennetz seitdem ständig weiter ausgebaut und bereits 2008/2009 wurden weltweit 101 Flughäfen angeflogen.

Seit April 1998 ist die Fluggesellschaft an Sri Lankan Airlines beteiligt. Auch Fly Dubai, eine Billigfluglinie, wird seit ihrer Gründung im Jahre 2009 unterstützt. Wie im Juli 2012 bekannt wurde, wird zudem eine Kooperation mit der australischen Quantas angestrebt. Die Airline ist Mitglied der AACO (Arab Air Carriers Organization) und hat nicht nur mit Sri Lankan Airlines, sondern auch mit South African Airways und Continental Airlines ein Codesharing-Abkommen.

Die Flugzeugflotte

Im Laufe der Jahre wurde die Flugzeugflotte immer mehr ausgebaut und regelmäßig neue Flugzeuge in Millionenhöhe geordert. Im Mai 2012 bestand die Flotte aus 174 Flugzeugen vom Typ Airbus A319CJ, A330-200, A340-300 und A340-500 bzw. vom Typ Boeing 777F, 777-200, 777-200ER, 777-200LR und 777-300. Weitere 223 Flugzeuge vom Typ Airbus A350-900, A350-1000 und A380-800 sowie vom Typ Boeing 777-300ER sind bereits bestellt. Das Alter der Flugzeuge beträgt im Schnitt 6,7 Jahre. Die Ultralangstreckenflugzeuge (z.B. Boeing 777-200LR) haben eine Reichweite von mehr als 17.000 km.

Dubai_300x250

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*