Alitalia

By Alessandro Ambrosetti [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

By Alessandro Ambrosetti [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Die Alitalia ist die größte Fluggesellschaft Italiens mit Geschäftssitz auf dem Flughafen Rom Fiumicino. Mit einer Flotte von derzeitig 110 Flugzeugen fliegt die italienische Airline Ziele in Europa, Afrika, Asien und Amerika an. Innerhalb Deutschlands werden Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt am Main und der Flughafen München am Terminal 1 angeflogen. Alle Maschinen der Alitalia fliegen unter dem IATA-Code AZ und dem ICAO-Code AZA. Die Eigentumsverhältnisse sind zu 51 % an dem italienischen Konsortium Compagnia Aerea Italia und zu 49 % an Etihad Airways verteilt.

Ein Blick in die Historie

Die Gründung der Airline geht auf das Jahr 1946 zurück. Hierbei handelte es sich um den Vorläufer, der in Kooperation mit der amerikanischen TWA die „Linee Aeree Italiane gegründet wurde. Ziel war es, nach dem Krieg eine neue Gesellschaft aufzubauen, die insbesondere den italienischen und europäischen Flugbetrieb wieder aufnimmt. In der Anfangsphase gingen einige der Douglas C-47 auf den Inlandsstrecken in Betrieb. Schon bald waren die nächsten Ziele Istanbul, Tunis und Athen. Interessant ist sicher auch, dass die Flüge des Papstes seit mehr als 40 Jahren mit der größten italienischen Fluggesellschaft durchgeführt werden. Hierfür wird das Rufzeichen „Sheperd One“ verwendet, was soviel wie „Hirte Eins“ bedeutet.

Große Flotte italienischer Flugzeuge

Heute fliegt die italienische Gesellschaft mit insgesamt 110 Flugzeugen unterschiedlicher Größen. Darunter ist der Airbus A319-100, der Airbus A320-200, die ATR 72, die als Turboprop- und Regionalflugzeug auf kurzen Strecken genutzt wird sowie die Boeing 777-200ER. Italienische Maschinen mit IATA-Code AZ landen regelmäßig auf dem Flughafen München und werden über den Terminal 1 abgewickelt.